Die Blindenschrift

Wie funktioniert die Blindenschrift? Wir verraten es euch und stellen euch eine Schrift vor

Habt ihr euch schon mal gefragt, wie Menschen die Blind sind, unsere Artikel lesen können? Zugegeben, diese Frage ist nicht wirklich berechtigt, da wir ja Gott sei dank durch unseren Vorlese-Button es ihnen möglich gemacht haben. Also nehmen wir doch nochmal ein anderes Beispiel. Andere Webseiten, Zeitung und noch vieles vieles mehr können diese Menschen nicht lesen. Deshalb gibt es an einigen öffentlichen Orten Oberflächen auf denen fühlbare Punkte angebracht sind. Aber von was hängt es bitte ab, in welcher Reihenfolge die Punkte angebracht sind? Das führt uns zum eigentlichen Thema. Es gibt das sogenannte „Braille-Alphabet“, eine Sorte Blindenschrift. Dieses Alphabet besteht aus 6 Punkten, die man mit den Fingern ertastet. Je nach dem aus welchen Buchstaben das Wort besteht sind manche Punkte da oder eben nicht. Das bedeutet, dass es bei einem Wort ziemlich viele Punkte gibt. Um die einzelnen Buchstaben zu verdeutlichen, möchten wir euch gerne einmal die Buchstaben A, B und C zeigen:

A richtig
B

c

 

 

Ihr merkt bestimmt, dass das dann ziemlich schwierig sein muss daraus ein Wort zu erkennen. Und das auch noch nur mit den Fingern? Eine echt großartige Leistung!

 

Zum Schluss zeigen wir euch noch, mit welchen Braille-Zeichen man „Inkluyou“ schreibt:
I

 

N

KLUYOU

 

 

Nur damit es keine Verwirrung gibt: Die punkte sind normalerweise nicht farbig sondern sie sind in die Objekte geprägt.

Hinweis: Da die Fotos von den Schriften ziemlich klein sind, einfach auf sie klicken und schon werden sie groß.

Wir hoffen ihr habt jetzt mehr Informationen über die Blindenschrift!

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.