Kommendes iOS, iPadOS und MacOS Update ermöglicht komplette Sprachsteuerung für Apple Geräte

Heute hat ja nahezu jeder ein Handy oder ein Tablet. Es gibt sehr viele Handicaps mit denen es schlichtweg nicht möglich ist, ein solches Gerät bedienen zu können. Es kann jedoch besonders Menschen mit Einschränkungen in vielen Bereichen sehr helfen, den Alltag besser zu bewältigen. Apple hat dies schon vor längerer Zeit erkannt und bietet bereits schon jetzt, Bedienungshilfen, wie etwa den größeren Text oder den Einhandmodus an. Jetzt arbeitet Apple mit dem nächsten Update an der vollständigen Sprachsteuerung für alle Geräte von Apple. Doch wie wird diese Sprachsteuerung funktionieren?

©Apple

Update:
Inzwischen sind die neuen Versionen der Betriebssysteme schon eine Weile veröffentlicht und im Zuge eines weiteren Updates sind auch neue Emojis verfügbar, die verschiedene Handicaps zum Ausdruck bringen.

Im Herbst 2019 soll das neue Betriebssystem der Marke Apple verfügbar sein. Mit den Updates wird es neben vielen anderen nützlichen Funktionen möglich sein, alle Apple Geräte (Mac, iPhone und iPad) mit Hilfe der neuen  Technologien macOS Catalina, iOS 13 und iPadOS 13, vollständig mit der Stimme steuern zu können. Das heißt, dass man seine Hände nicht mehr dazu braucht, um die Geräte steuern zu können. Das ist eine große Erleichterung, wenn man zum Beispiel eine starke Spastik in den Händen hat, wodurch es schwer oder nicht möglich ist, gezielt Bereiche des Displays zu berühren, um eine Interaktion des Gerätes zu tätigen.
Dies trifft ebenfalls bei fehlenden, fehlgebildeten oder amputierten Gliedmaßen zu. Das ganze kann man über die Einstellungen aktivieren, was auch bedeutet, dass man keine extra App oder ähnliches dazu benötigt, sondern die Option ist in das Gerät integriert. So, und nun mehr dazu, wie das überhaupt funktionieren soll: Grundsätzlich bestehen festgelegte Befehle für alle Gesten, die man sonst mit dem Finger ausführt (zur Seite wischen, auf die Startseite wechseln oder eine bestimmte App öffnen).
Allerdings wird es zudem die Möglichkeit geben, dass man individuelle Zusatzbefehle erstellen kann. Ist dies geschehen, so kann man seinem Gerät alle Befehle sagen und diese werden ausgeführt. So kann man iPhone, iPad oder Mac außerhalb der Apps navigieren. Nun fragen wir uns aber, wie sieht das bei Apps wie zum Beispiel Instagram aus, die ja viele verschiedene Tätigkeiten bieten.
Woher weiß unser Gerät, was wir in der App tun möchten? Ja, wir waren überrascht. Das ist echt eine gute Lösung für das Problem. Man sagt einfach “Zeig mir Ziffern an” und schon nummeriert das Gerät, alle Bereiche durch, bei denen es normalerweise möglich wäre, darauf zu tippen.

©Apple

Nun wählt man einfach die Zahl aus, sagt diese dem Gerät und schon wird das Gewünschte angezeigt. Bei allen Texteingabe-Möglichkeiten der Geräte diktiert man den gewünschten Text  und wenn man sich verschrieben hat (Wir nehmen an: Es sollte “Rose” statt “Hose” heißen), dann sagt man einfach: “Korrigiere Hose in Rose” oder man sagt: “Gehe zu Hose” und kann es nun ändern.

Es wird eine Vorabversion dieser Funktion geben, die zuerst aber nur in englischer Sprache verfügbar sein wird und bei der es noch nicht möglich ist, Zusatzbefehle zu erstellen. Zur Veröffentlichung des Updates wird die Sprachsteuerung ebenfalls nur in Englisch möglich sein. Apple wird jedoch die deutsche Sprache später hinzufügen.
Wir werden euch weiterhin informieren, sobald wir neue Informationen von Apple erhalten.

©Apple

Wir sind sehr gespannt, wie die neue Sprachsteuerung dann ab Herbst funktionieren wird und hoffen, dass sie euch neue Möglichkeiten mit euren Apple Geräten eröffnet.

Des Weiteren wird Apple ab Herbst neue Emojis für Menschen mit Handicap hinzufügen. Ein weiterer Schritt in Richtung Inklusion auch in den sozialen Medien 👍

Wir konnten die neuen Funktionen des Betriebssystems iOS 13 bereits testen und werden ein Video an dieser Stelle nachreichen.🎬

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.