Handi-Move – Mehr Selbstständigkeit im Alltag

Wenn man eine Einschränkung hat wird der Transfer in der Wohnung öfters zur Herausforderung. Die Hilfsperson bekommt ständig Rückenschmerzen vom Transfer und die pflegebedürftige Person möchte selbstständiger sein. Wir haben die Lösung, wie der Transfer leichter und selbstbestimmter wird.

©Inkluyou

Das Unternehmen Handi-Move ist entstanden, als der Gründer René Van Raemdonck ein Hebesystem für seinen Freund und dessen Ehefrau entwickelte. Da sein Freund im Rollstuhl sitzt, hatte er das Bedürfnis ihm zu helfen. Er arbeitete zusammen mit seiner Hochschul-Forschungsgruppe  an einem neuartigen Hebesystem, das seinem Freund und dessen Frau den Alltag erleichtern soll. Seitdem wächst das Unternehmen stetig und ist auf der ganzen Welt vertreten. Die Geräte der Firma lassen sich in fast allen Situationen einsetzen: Transfer auf die Toilette, ins Bett, in die Badewanne oder in den Whirlpool. Zusätzlich kann man die Geräte zum Auf- und Abstieg auf das Pferd oder auch im Schwimmbad benutzen. Die Produktvielfalt ist groß und lässt sich damit sowohl den Bedürfnissen des Anwender als auch den baulichen Gegebenheiten anpassen. Man kann erst einmal entscheiden, ob man eine tragbare oder eine fest eingebaute Lösung möchte.

Die mobilen Lifter von Handi-Move eignen sich hervorragend zur Nutzung im Urlaub oder in Häusern,  in denen es nicht möglich ist, einen Deckenlifter anzubringen. Von den tragbaren bzw. schiebbaren gibt es verschiedene Varianten.


Es gibt 9 mobile Lifter:



Handi-Move ProdukteBilder ©Handi-Move
Klapplifter: 

  • Gut transportierbar bei Reisen
  • Schnelles zusammenklappen möglich (Ohne montieren)
  • Platzsparend in Wohnung aufzubewahren 

Aktivlifter (Stehlifter):

  • Am Besten geeignet für das Umsetzen auf die Toilette
  • Man gelangt leicht von Sitzplatz zu Sitzplatz
  • Verstellbare Unterschenkelstütze und Sicherheit durch Band an Unterschenkel

 

 

Mobiler Lifter 1630:

  • Leicht zu schieben (auch durch Türen)
  • Integrierte Hängehaken (für Hebetücher)
  • Schnell auseinander zu bauen (spart Platz) 

 

 

 

 

 

Mobiler Lifter 1640:

  • Verwendbar mit Hebebügel und Hebetuch
  • Leicht zu schieben (auch durch Türen)
  • Besonders gut für das Wiegen geeignet (Siehe Zubehör – Digitalwaage)

Mobiler Lifter 1641:

  • Hebt Personen bis 200 kg
  • Hoher Hebebereich – vom Boden bis auch Bett oder Behandlungstisch
  • Leicht zu schieben (auch durch Türen)

 

 

 

Mobiler Lifter 2600 (Victor):

  • Schnellster Lifter auf dem Markt
  • Er hebt bis zu 225 kg
  • Kann Personen weit hochheben (auch auf Bett oder Behandlungstisch)

 

 

 

 

 

Mobiler Lifter 2610 mit Kippjoch:

  • Durch das Kippjoch in einem Vorgang das Gerät neigen drehen oder Schwenken
  • Heben und Absetzen ganz leicht in einem Schritt
  • Hebeleistung von bis zu 227 kg möglich

 

 

 

 

 

Mobiler Schwimmbadlifter:

  • Vom Rollstuhl in das Wasser mit einer Begleitperson
  • 360° Schwenkarm
  • Wartungsfrei

 

 

 

 

 

Wandlifter:

  • Befestigung an Wand oder Säule
  • Ausfahrbarer Arm um 180° schwenkbar
  • Nutzung an weiteren Halterungen durch tragbaren Hubarm

 

 

 

 

 

Wie ihr seht, haben viele Lifter die gleichen Eigenschaften und können vielfältig eingesetzt werden.

Neben den mobilen Liftern hat das Unternehmen auch Deckenlifter im Angebot. Die Lifter können in verschiedenen Varianten installiert werden:

Deckenschienen – Direktmontage an der Decke:

  • Gefertigt aus robustem, weiß lackiertem Aluminium
  • Jeder Punkt der Aufhängung ist zweifach fixiert
  • Mithilfe von  Kurven-, Quer- und Weichenprofilen kombiniert, kann man in alle Richtungen navigieren
  • Vor Installation der Schiene werden auf bauliche Gegebenheiten und Möbel Rücksicht genommen

 

 

 

 

 

Dank eines Schienensystems und Weichen ist es möglich sich in alle Richtungen fortzubewegen. Dabei kann man aus mehreren Modulen wählen:
Weiche:

  • Wenn eine Weiche in eine Schiene eingebaut ist, kann man mit dem Lifter in 3-4 Richtungen steuern
  • Keine extra Elektroinstallation – Stromversorgung der Weiche über Deckenmotor

 

 

 

 

 

elektrische Drehweiche:

  • Mit den Liftern in 4 verschiedene Richtungen navigieren
  • An einer Stelle des Raumes die Richtung ändern
  • Mit infrarot-Fernbedienung steuerbar

 

 

 

 

 

Querschiene:

  • Strebe an Decke montiert
  • Maximale Länge: 8 Meter
  • Mit Querschienen kann man Hebe-Strecken durch fast einen ganzen Raum konstruieren und so einen großen Bereich für den Lifter zugänglich machen. Es werden dazu zwei parallele Schienen an der Decke oder zwischen zwei Wänden angebracht, in denen eine andere Schiene quer befestigt ist. Mit diesem System kann man dann auch an der Decke in andere Räume fahren.

 

 

 

Wand-zu-Wand Schiene:

  • Zur Montage zwischen zwei Wänden
  • Bis zu 7 Meter Spannweite

Mehr Sicherheit durch zweifache Fixierung jedes Einhängepunktes

 

 

 

Freistehendes Schienensystem:

  • Geeignet wenn keine Befestigung an Wand oder Decke erfolgen kann, weil die Schiene an Stützen befestigt ist.
  • Befestigung ohne Bohren in Wand oder Decke möglich
  • Sowohl vorübergehend als auch dauerhaft nutzbar
  • Einfache Montierung, einfache Bedienung und einfache Entfernung
  • Anpassung der Schienenlänge möglich, um Stützen zur Stabilisierung an den Wänden anbringen zu können.
  • Breite und Höhe der Schiene wird je nach verfügbarem Platz individuell angepasst
  • Die Schiene kann sowohl mit einem Deckenlifter als auch mit einem Umhängelifter genutzt werden.

 

 

 

 

 

Mithilfe der Deckenschienen können die sogenannten Umhänge-Deckenlifter verwendet werden. Davon gibt es zwei Arten:
Umhänge-Deckenlifter:

  • Kompakt und leicht (8 kg), aber hebt bis zu 182 kg
  • Lässt sich leicht transportieren und verstauen
  • Nutzbar mit Hebetuch und Hebebügel
  • Am Boden leicht ein/aus der Schiene zu nehmen
  • Handbedienung und Bedienung per Fernbedienung möglich
  • 3 Batterien für lange Nutzungsdauer

 

 

 

 

 

Umhänge-Deckenlifter Swingsystem:

Dieser Lifter ist nahezu Identisch zum normalen Umhänge-Deckenlifter. Der einzige Unterschied ist, dass man den Motor umhängen kann, um in andere Räume zu gelangen

Und nun kommen wir zum Deckenlifter mit Deckenmotor. Je nach motorischen Fähigkeiten ist es dadurch möglich, sich komplett selbständig mit dem Lifter zu bewegen.

 

Deckenlifter mit Deckenmotor:

  • Selbstständiges Heben und Fahren mit dem Handi-Move Hebebügel
  • Auch mit Hebetüchern verwendbar
  • Schnellster Deckenlifter
  • Schienen und Motor ermöglichen Transport an jeden Ort
  • Auf Wunsch mit Infrarot-Fernbedienung

 

 

 

 


Zu den Deckenliftern zählt auch unser letzter Lifter. Er kann in Schwimmbädern fest installiert werden.
Decken-Schwimmbadlifter:

  • Verwendung mit Hebetuch und Hebebügel
  • Hält automatisch an bestimmten programmierbaren Stellen (z.B. direkt über dem Schwimmbecken)
  • Einstellbare Geschwindigkeit
  • Sanftes Starten und Stoppen
  • 2 aufladbare Batterien
  • Hubkraft: 200 kg

Das waren alle Arten von Liftern. Nun möchten wir euch noch das Zubehör und die verschiedenen Tücher und Bügel von Handi-Move vorstellen.

 

 

 

 

Zubehör:

  • Transportwagen für Umhänge Deckenlifter:

Mit diesem Transportwagen kann der Lifter bequem von der Decke abgenommen und in einen anderen Raum gebracht werden. Das schont den Rücken der Pflegeperson.

 

 

  • Digitalwaage:

Während sich eine Person in einem Handi-Move befindet kann man mit der Digitalwaage wiegen. Sie funktioniert mit den meisten Liftern und stellt sich automatisch wieder auf Null, wenn kein Gewicht mehr daran erkannt wird.

 

 

 

Aufnahmesysteme:

  • Handi-Move Hebebügel:

Der Hebebügel umschließt den Oberkörper und die Beine finden in speziellen Beinstützen platz. Durch das Körpergewicht werden die Beine in die Beinstützen gedrückt und somit halten die Pelotten auch optimal am Körper und das Herausrutschen wird verhindert.

In dem Hebebügel bleibt die Bewegungsfreiheit der Arme erhalten und man kann auch seitlich einen Gegenstand erreichen, was bei einem Hebetuch nicht so gut gewährleistet ist. Ein weiterer Vorteil ist die Hygiene. Durch die Pelotten ist der Bügel besser und schneller zu reinigen, da er nur desinfiziert werden muss. Außerdem kann der Bügel auch bei Geh- und Stehübungen unterstützen.

 

 

 

  • Hebetücher:

Die Hebetücher gibt es in verschiedenen Ausführungen, sodass alle Anwendungsbereiche der Lifter optimal abgedeckt sind. Die Tücher sind mit oder ohne Kopfstütze erhältlich und leichter zu reinigen als herkömmliche Tücher.

 

 

 

  • Badesitz:

Der Badesitz ermöglicht ein komfortables Sitzen beim Baden. Der Sitz ist verstellbar und passt sich an den Boden der Badewanne an. Er besteht aus Kunststoff, wodurch das abtrocknen des Sitzes kein Problem ist. Mehr Sicherheit bietet außerdem ein Sicherheitsgurt.

 

 

 

 

  • Geh- und Stehgurt:

Durch diesen Gurt kann man das Gehen und Stehen üben. Man ist im Gurt sicher und kann nicht Stürzen. Er ist an den Körper anpassbar, sodass ein gutes und sicheres Gefühl gewährleistet ist.

Das sind im Großen und Ganzen alle Produkte der Firma Handi-Move. Falls ihr mehr wissen möchtet oder euch über zuständige Ansprechpartner informieren wollt geht einfach auf www.Handimove.de und lasst euch inspirieren. Die Lifter haben wir dieses Jahr auf der Rehacare in Düsseldorf ausprobiert. Wir finden die Produkte super, weil sie den Transfer viel angenehmer machen. Des Weiteren kann man den Deckenlifter mit Deckenmotor auch selbstständig steuern.

Übrigens: Die Lifter kann man auch zum Auf- und Absteigen vom Pferd verwenden. Dadurch wird das Reiten für Menschen mit Handicap wieder leichter. 

Wir hoffen, der Artikel gefällt euch und macht euren Alltag vielleicht bald ein bisschen leichter.

    3 Antworten auf “Handi-Move – Mehr Selbstständigkeit im Alltag”
    1. sehr anschaulich und verständlich. danke

    2. Super Übersicht über die Patientenlifter! Vielen Dank.

    3. SCheinen auch über Krankenkasse zu laufen. Steht auf der Website im Hilfsmittelverzeichnis.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.