Be My Eyes

Be My Eyes ist eine App, die Menschen mit Sehbehinderung erheblich unterstützt. Doch die App unterscheidet sich durch eine Besonderheit von allen bisherigen Anwendungen dieser Art. Wie immer könnt ihr alles wichtige hier lesen. Viel Spaß dabei!

©Be My Eyes / www.bemyeyes.com

Wir haben ja schon mal über die geniale App “Aipoly Vision” berichtet, die das Leben von Blinden und sehbehinderten Menschen erleichtert. Diese hat uns einfach begeistert. Wer diesen Artikel noch nicht gesehen hat: Es lohnt sich reinzuschauen. Bei der Suche nach neuen Apps ist uns allerdings auch eine App aufgefallen, die dem gleichen Zweck dient, wie die App Aipoly Vison.

© Be My Eyes / www.bemyeyes.com

Natürlich ist die Applikation, die wir euch in diesem Artikel vorstellen wieder ein wenig anders. Be My Eyes arbeitet nicht nur mit der Logik der App selbst, sondern sie beruht auf der Hilfe von sogenannten Freiwilligen (uneingeschränkt sehenden Personen). In der App können Blinde oder sehbehinderte Menschen sich von Freiwilligen unterstützen lassen, indem Sie bei Bedarf einen Video-Anruf tätigen. Dann wird ein Freiwilliger zufällig ausgewählt und mit dem Sehbehinderten verbunden, der gerade Hilfe benötigt. Nun sind die Beiden verbunden und der blinde oder sehbehinderte Mensch kann nun seine Smartphone-Kamera auf einen Gegenstand halten und somit zum Beispiel den Freiwilligen fragen, was das vor der Kamera ist. Dabei bleiben beide Personen anonym: Keiner von beiden muss sich in der Kamera zeigen. Lediglich das Objekt, das der Sehende erklären soll, muss sichtbar sein und der Sehende kann nur mit dem Blinden oder sehbehinderten Mensch reden. Des weiteren muss man zwar bei der Registrierung persönliche Daten wie Name und E-Mail-Adresse eingeben, doch diese werden anderen Nutzern nicht angezeigt. Wir haben nun ein paar Beispiele zusammengefasst, in welchen Situationen Betroffene die App verwenden können:

© Be My Eyes / www.bemyeyes.com

  • Mit dem Computer arbeiten: Kannst du mich durch die Anmeldung an meinem Computer führen?
  • Farben erkennen und kombinieren: Welche Farbe hat dieses Kleidungsstück? Passt es zu meinen Schuhen ?
  • Etiketten lesen: Ist das Shampoo oder Duschgel?
  • Hilfe beim Einkaufen: Welche Sorte Schokolade habe ich gerade gewählt?
  • Lesen von Verfallsdatum: Ist der Joghurt schon abgelaufen?

Wir hoffen das ihr euch anhand von diesen Beispielen besser vorstellen könnt, in welchen Situationen die App helfen kann. Es gibt auch die Möglichkeit, sich mit geschulten Unternehmensvertretern verbinden zu lassen anstelle von Freiwilligen. Wir sind auch als Freiwillige angemeldet und spüren immer wieder, wie wichtig diese Art von Unterstützung ist. Die Blinden und Sehbehinderten sind jedes mal total nett und das gibt einem Freiwilligen so ein gutes Gefühl. Wir würden uns freuen, wenn viele von euch der App beitreten, denn die App lebt zum großen Teil von uneingeschränkt sehenden Personen, welche gerne Sehbehinderte unterstützen. An alle mit eingeschränkter Sehkraft: Die App funktioniert sehr gut und wird euch im Alltag sehr helfen, probiert es einfach selbst aus.

Zum Schluss fassen wir nochmal alles zusammen: Die App Be My Eyes kann nicht nur Gegenstände und Farben erkennen, sondern sie lebt von Freiwilligen und Unternehmensvertretern, die jede noch so komplexe Sache beantworten können (z.B. Verfallsdatum oder Gebrauchsanleitung). Das würde mit einer anderen App nicht so einfach möglich sein, da man für einige Fragen menschliche Intelligenz und Flexibilität benötigt.

© Be My Eyes / www.bemyeyes.com

Ein weiterer Vorteil ist, dass man mit anderen Menschen in Kontakt kommt.

Die App ist kostenlos und für iOS und Android erhältlich.

Bleibt uns nur noch, euch viel Spaß und Erfolg mit der App zu wünschen!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.